Bionenergiewettbewerb und Bioenergiedörfer

  • Förderprogramm

    Bioenergiewettbewerb

    Lagerhalle mit Landschaftspflegeheu zur Verfeuerung

    Lagerhalle mit Landschaftspflegeheu zur Verfeuerung


    Bioenergie soll auch zukünftig einen wesentlichen Beitrag zum Ausbau der erneuerbaren Energien beisteuern. Biomasse ist aber auch ein knappes und nicht beliebig vermehrbares Gut. Eine möglichst effiziente Nutzung ist deshalb ebenso wichtig wie die Mobilisierung von bisher nicht genutzten Biomassen, insbesondere von Rest- und Abfallstoffen.

    Im Förderprogramm Bioenergiewettbewerb standen deshalb diese Kriterien an erster Stelle. Gefördert wurden innovative Projekte, bei denen nicht am Markt eingeführte Techniken oder Konzepte zur energetischen Nutzung von Biomasse erstmalig zur Anwendung kamen.

  • Förderprogramm

    Bioenergiedörfer

    Ortsansicht des Bioenergiedorfs Mauenheim

    Ortsansicht des Bioenergiedorfs Mauenheim


    Mit dem Förderprogramm „Bioenergiedörfer” wurden Gemeinden, Städte, Orts- und Stadtteile gefördert, die ihre Wärme- und Stromversorgung überwiegend durch den Einsatz von Bioenergie decken. Neben Photovoltaik und zunehmend auch Windkraft produziert meist eine Biogasanlage den erforderlichen Strom, der ins Netz eingespeist wird. Die dabei anfallende Wärmeenergie sorgt zusammen mit einer Hackschnitzelfeuerung ganzjährig für warmes Wasser und warme Häuser.

    Zur Übertragung der zentral erzeugten Wärme dient ein Nahwärmenetz, Pufferspeicher unterstützen zusätzlich die Abdeckung von Wärmespitzen. Ziel einer guten Konzeption muss dabei sein, möglichst viel der ganzjährig in der Biogasanlage anfallenden Wärme tatsächlich zu nutzen.

    Das Förderprogramm „Energieeffiziente Wärmenetze” löst das Förderprogramm „Bioenergiedörfer” ab. Mit dem Programm sollen nicht nur der Bau und die Erweiterung von Wärmenetzen, sondern auch die Erstellung von Wärmeplänen als Grundlage für Wärmenetze gefördert werden. Zudem sollen gezielt auch Beratungs- und Informationsmaßnahmen im Vorfeld zu einer Investition unterstützt werden, um Akteure vor Ort zur Umsetzung von Wärmenetzen zu motivieren.

    Weitere Informationen

    Förderprogramm „Energieeffiziente Wärmenetze”

  • Ein kleines Dorf macht es vor!

    Mauenheim – das erste Energiedorf Baden-Württembergs

    Biogasanlage Mauenheim

    Biogasanlage Mauenheim


    Ein kleines Dorf macht es vor: Was Baden-Württemberg bis zum Jahr 2050 schaffen möchte, ist in Mauenheim bereits Realität: Das Örtchen im Landkreis Tuttlingen war das erste Bioenergiedorf Baden-Württembergs, das sich rein rechnerisch komplett selbst mit Energie versorgen könnte. Viele der rund 430 Einwohner beteiligten sich und der Ortsteil der Gemeinde Immendingen wurde zum Vorreiter der Energiewende.

    Das Bioenergiedorf Mauenheim entfaltete eine große Vorbildfunktion. Eine Reihe von Kommunen stellten entsprechende Überlegungen an. Ende 2016 existieren in Baden-Württemberg inzwischen 84 Bioenergiedörfer, weitere 6 befinden sich aktuell im Bau.


Weitere Informationen

Bewilligte Projekte

Übersicht über die vom Land und aus EU-Mitteln innerhalb der beiden Förderprogramme „Bioenergiedörfer” und „Bioenergiewettbewerb” finanziell unterstützten Projekte sortiert nach Regierungsbezirken.Mehr

Fußleiste